Donnerstag, 1. Dezember 2011

Rezept: Schwarz-Weiß-Gebäck
Und ich liebe Puppengebäck



Zutaten:

250g Weizenmehl (Typ 405)
1 TL Backpulver
1 Vanilleschote
125g Puderzucker
1 Msp. Salz
1 Ei
125g Butter


Für den dunklen Teig:
15g Kakao
1 EL Puderzucker
1 EL Milch


Für den hellen Teig das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben.
Die Vanilleschote mit einem Messer aufschlitzen und das Mark auskratzen. Das Mark zusammen mit dem gesiebten Puderzucker, Ei und dem Salz zum Mehl geben.
Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Alles zügig zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in zwei etwa gleich große Stücke teilen. (Die Hälfte mit dem hellen Teig ruhig etwas größer machen, da zum dunklen Teig ja noch Kakao kommt.)

Kakao, Puderzucker und Milch verrühren und in die "kleinere" Teighälfte kneten.
Beide Teige in Frischhaltefolie gewickelt 1h kalt stellen.

Für das Schneckenmuster:
Je nachdem wie groß man das Endergebnis haben möchte rollt man die Teige entsprechend dünn aus. Da ich sehr kleines Puppengebäck backe, habe ich den Teig in zwei Etappen gaaaaanz dünn ausgerollt. Am besten klappt das, wenn man den Teig zwischen Backpapier ausrollt. 
Also konkret nehme ich die Hälfte des weißen Teiges und versuche in relativ rechteckig auszurollen. Dann nehme ich die Hälfte des dunklen Teiges und versuche ihn in die selbe Form/Größe wie den weißen Teig auszuwellen. Ich überprüfe das immer indem ich die dunkle Platte auf die weiße Platte lege (wichtig! dabei nicht das Backpapier als Zwischenlage weg machen...der Teig klebt sonst aneinander).
Bei mir sind beide Platten ca. 1mm dick.
Die beiden fertigen Platten nun passgenau aufeinander legen und an der längsten Seite einen graden Rand schneiden.
Die zweifarbige Platte nun aufrollen (wie bei Sushi^^) die "unordentlichen" Ränder abschneiden, s.d. eine schöne gleichmäßige Rolle ensteht. Die Rolle sollte den Durchmesser haben, wie man später die Plätzchen groß haben will. (Bei mir sind das 2cm)
Die Reste kann man vorsichtig zusammen kneten und somit marmorieren. Aus diesen Resten dann auch eine Rolle formen.

Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.
Von den Rollen nun Scheiben in der gewünschten Dicke abschneiden und auf ein Blech setzen. Ich friere die Teigrollen immer ein, damit beim schneiden die Schnittkante schön glatt bleibt und die Farben der Teige nicht verschmieren. Wer den Teig nicht einfrieren möchte kann ihn auch nochmal 4h kalt stellen.


Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Kekse auf mittlerer Schiene etwa 15 min. backen.


Die ausgekratzte Vanilleschote NICHT wegschmeißen! Diese kann man etwas kleinschneiden und dann mit Zucker gemischt in eine Dose geben, so erhält man aromatisierten Zucker. Auch kann man daraus Vanille-Puderzucker für Vanillekipferl herstellen. 


Ich hoffe das Rezept war nicht zu chaotisch. Für Anregungen, wie man sowas besser schreibt, wird gebeten;)



Ade eure nicekitty

Kommentare:

  1. Ein schönes Rezept.^^

    Dann mal hier meine Anmerkungen.
    Bei der Zubereitungsbeschreibung solltest du noch einfügen, wann du das Ei einarbeitest.

    Beim Kaltstellen der Teige, würde ich ergänzen, dass man diese am besten in Frischhaltefolie einwickelt und dann kalt stellt.

    Das Schneckenmuster ist gut erklärt.

    Bevor man die Rollen in Scheiben schneidet, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sie für eine Stunde oder so noch einmal in den Kühlschrank zu stellen (für Leute, die den Teig nicht einfrieren).

    "Chu", Mari^^

    AntwortenLöschen
  2. Bist ein schatz danke!
    Muss ja hier auch erst mal reinwachsen^^

    AntwortenLöschen